Die beste Lampe findest du hier

Die besten Lampen 2016 im Test auf Lamp Area

Das Thema Licht ist umfassend, denn täglich wird in den Abendstunden das Licht angemacht, um auch in der Dunkelheit ausreichend sehen zu können. In jedem Haushalt befindet sich eine Vielzahl von Lichtquellen, die nicht nur zur Erzeugung von Licht genutzt werden. Die Lichtquellen sollen sich auch dem Stil des Bewohners anpassen.

Ohne Licht ist heute ein Leben kaum mehr möglich, denn nicht nur, dass Licht für Helligkeit sorgt, sondern durch Licht kann ein Raum in verschiedene Facetten getaucht werden. Licht in den unterschiedlichsten Farben sorgt für unterschiedliche Stimmungen. Während die grellen Farben eher aggressiv machen, sind die warmen Farben für eine gemütliche Stimmung gedacht. In den Wohnräumen wird überwiegend mit warmen Farben Helligkeit erzeugt.

Die bunten Farbtöne kommen eher in Diskotheken und anderen Etablissements vor. Gerade in den eigenen vier Wänden spielt das Licht eine wichtige Rolle. Am Tag bietet die Helligkeit der Sonne ausreichend Licht, aber in den Abendstunden müssen die Räume mit Lichtquellen versehen werden. Dabei bietet sich in den Geschäften und im Internet die verschiedensten Lichtquellen in Form von Lampen und den passenden Leuchtmitteln an.

Wir testen auf dieser Seite die besten Lampenmodelle und passenden Leuchtmittel für jeden Einsatzzweck.

Lampen Testberichte

Lampen und Leuchtmittel im Überblick

Lampen und die passenden Leuchtmittel sind in den Haushalten, in der Industrie und in anderen Bereichen zu finden. Lampen und Leuchtmittel sorgen im Zusammenspiel für die Helligkeit in den Räumlichkeiten. Dabei sind die Lampen mit der Stromquelle verbunden und versorgen das Leuchtmittel mit Elektrizität. Nur beide Faktoren zusammen können eine Lichtquelle bilden und die Räumlichkeit erleuchten. Heutzutage bieten sich die verschiedensten Lampen und Leuchtmittel an, von den klassischen Standlampen für das Wohnzimmer bis hin zu den modernen LED-Leuchtmitteln.

Um genauer zu verstehen, was die Eigenheiten der jeweiligen Leuchtmittel ausmacht, empfehlen wir einen Blick auf die Einheitentabelle der Kenngrößen für Beleuchtungen. Dort werden Einheiten wie Lumen und weitere genau beschrieben. Nun wollen wir die gängisten lampenarten vorstellen und beschreiben, zu welchem einsatzzweck sie jeweils geeignet sind.

Die LED Lampen

Die LED-Technologie hat sich aufgrund ihrer energiesparenden Eigenschaften, der verhältnismäßig günstigen Herstellung und der langen Lebensdauer inzwischen zum neuen Standard bei den Leuchtmitteln durchgesetzt. Die Farbtemperaturregulierung und auch flexible Farbwechsel sind mit diesem Leuchtmittel kein Problem. Im folgenden Video wird alles wissenswerte zu dieser Technik erklärt.

Die Geschichte der LED-Leuchten

Im Jahr 2007 kam eine neue Art von Leuchtmitteln auf den Markt, die immer mehr in den heutigen Lampen eingesetzt werden, die sogenannten LEDs. Die LEDs sind kleine elektrische Leuchtmittel, die energiesparend Licht ausstrahlen. Die Lampen mit LED Leuchten werden entweder an der Steckdose oder ans Stromnetz angeschlossen.

Allerdings bieten sich ein gemütliches und ausreichend helles Licht und verbrauchen dabei weniger Strom als die altbekannten Birnen. Je nach Lampenart können unzählige LED Leuchten verbaut werden. Bis vor einiger Zeit konnten die LEDs nicht ausgewechselt werden, aber heute gibt es viele Lampen, in denen LEDs einzeln verbaut wurden. Dadurch können funktionsgestörte LEDs auch einzeln ausgetauscht werden, ohne eine neue Lampe kaufen zu müssen.

Die Stehlampe

Stehlampe Wohnzimmer

Elegante Retro-Stehlampe

Die bekannte Stehlampe oder auch Standleuchte gibt es schon seit vielen Jahrzehnten. Meist wurde sie im Wohnzimmer, in einer Leseecke platziert, um dort genügend Licht zu haben. Heute ist die Standleuchte ein modisches Accessoire, das nicht nur den Raum erleuchten soll, sondern sich zudem optimal an den Stil der Einrichtung anpasst. Eine Standleuchte verfügt über einen klassischen Fuß, einer Leuchtmittelfassung und einem Schirm.

Allerdings kann man sich bei der großen Auswahl an Standlampen kein genaues Bild einer Lampe machen, denn mittlerweile gibt es auf dem Markt sogar Standlampen mit drei Füßen oder abgerundete Halterungen. Im Grunde kann eine Standlampe aber auch einen langen Stil haben und dann abgerundet in den Lampenschirm übergehen.

Im Inneren des Schirms befindet sich die Fassung für das Leuchtmittel. Aufgrund der Entwicklung in den letzten Jahren haben sich die Designer auch in Bezug auf die Standlampen einige Neuerungen einfallen lassen. Von Leuchtmitteln mit 60 Watt können heute auch kleine LED-Leuchtmittel in den Fassungen für ausreichend Licht sorgen.

Die Hängelampe

Hängelampe

Klassische Hängelampe

Die Hängelampe kommt meist in der Küche vor, denn hier muss die Lampe über dem Esstisch ihren Platz finden. Eine Hängelampe hat ihren Namen allein dank der Sinns, dass eine Hängelampe mit Montagemitteln an der Decke befestigt wird. An der Deckenhalterung findet sich ein Kabel oder eine Schnur, die mit einem Lampenschirm und der Leuchtmittelfassung verbunden sind.

Durch die Verbindung zwischen Stromanschluss in der Decke und dem Lichtschalter kann eine Hängelampe an- und ausgeschaltet werden. Bei den Hängelampen unterscheiden sich nicht nur die Bauformen, sondern auch die Leuchtmittel. Neben den bekannten Leuchtbirnen finden sich in den modernen Hängelampen auch immer mehr sparsame Leuchtmittel.

Die Hängelampe sollte von einem Elektriker angeschlossen werden, denn die Stromzufuhr wird durch die Verbindung der Kabel in der Decke und den Kabeln in der Lampe erschaffen. Das bedeutet, dass kein zusätzlicher Schalter direkt an der Lampe zu finden ist, sondern meist wird die Hängelampe über einen Schalter im Türbereich bedient. Mittlerweile bieten viele Designer zusätzlich aber auch einen kleinen Schalter direkt an der Lampe an.

Die Wandlampe

Wanlampe mit Rahmen

Eine Rahmenlampe für die Wand

Gerade für einen eindrucksvollen Eindruck sind Wandlampen eine optimale Ergänzung zu den bekannten Lampen. Die Wandlampe kann in zwei Arten genutzt werden. Die Wandlampe wird entweder über den Stromkreislauf des Hauses mit Strom versorgt oder kann in einer Steckdose platziert werden.

Allerdings ist der Anschluss an einer Steckdose immer schwierig, denn die meisten Wandlampen sollen in der Wandmitte platziert werden und Steckdosen liegen meist nah des Fußbodens. Eine Wandlampe sorgt vor allen Dingen für indirektes Licht, mit dem Bilder und besondere Andenken optimal ausgeleuchtet werden können.

Auch als indirektes Licht in der Diele können Wandlampen richtige Eye-Catcher sein. Die verschiedenen Modelle aus den unterschiedlichsten Materialien sorgen für eine hervorragende Auswahl und bieten Wandlampen für jeden erdenklichen Geschmack.

Die Tageslichtlampen als Ersatz fürs Sonnenlicht

Tageslichtlampen sind eine besondere Lampenart, denn sie geben ein künstliches Licht ab, das dem Tageslicht ähnelt. Eine Tageslichtlampe kann in allen Räumlichkeiten eingesetzt werden und kann nicht nur für ein schonendes Licht sorgen. Zudem werden Tageslichtlampen sogar zwecks Lichttherapie verwendet. Lampen mit Tageslicht eignen sich hervorragend gegen Depressionen, Migräne und Schlaflosigkeit.

Entscheidend dafür ist die Helligkeit des Lichts, also die Lichtqualität. Tageslichtlampen können bis zu 5.500 Kelvin an Lichtqualität vorweisen. In den Tageslichtlampen befinden sich überwiegend die altbekannten Glühbirnen, aber auch Halogen können verbaut werden. Alle Leuchtmittel müssen allerdings mit einem speziellen blauen Konversionsfilter versehen sein.

Die genauen Modelle findet man in unserem Tageslichtlampen Vergleich 2015

Küchen- und Badezimmerlampen

In der Küche und im Badezimmer müssen spezielle Lampen zum Einsatz kommen, denn gerade im Badezimmer ist viel Feuchtigkeit im Spiel. Dafür werden spezielle Lampen angefertigt, die auch bei großer Feuchtigkeit eine lange Lebensdauer besitzen. Bei normalen Lampen kann es schnell passieren, dass sie durchbrennen und somit ihre Funktion einstellen.

Der Markt hat sich auf die Bedürfnisse eingestellt und bietet sogenannte Lampen für den Aqua-Bereich an. Auch in der Küche sollten die speziellen Lampen genutzt werden, denn beim Kochen entsteht eine Menge Dampf und somit Feuchtigkeit. Die Feuchtigkeit zieht durch den Raum und kann die Funktion der Lampe maßgeblich beeinflussen.

Die Deckenlampen

Im Gegensatz zu den Hängelampen werden Deckenlampen direkt an der Decke befestigt. Das mitgelieferte Monteurmaterial besteht meist aus Dübeln und den passenden Schrauben. Mit einem abnehmbaren Befestigungsmechanismus wird die Deckenlampe für jede Decke nutzbar.

Die Fassung wird zuerst mit dem Monteurmaterial an der Decke befestigt und die Kabel werden mit dem Stromnetz verbunden. Durch die Verbindung kann die Deckenlampe mit Hilfe eines Schaltern an- und ausgeschaltet werden. Nachdem die Befestigung fest mit der Decke verbunden ist, wird die Lampe befestigt. Einige Deckenlampen werden mit Schrauben auf der Fassung befestigt, andere nur aufgesteckt.

Die Möglichkeiten für eine Deckenlampe sind umfangreich, denn mittlerweile bietet der Markt eine große Auswahl an altbekannten und modernen Deckenlampen. Mit Hilfe eines Leuchtmittels wird die Helligkeit der Lampe bestimmt.

Die Tischlampen

Tischlampe Büro

Eine flexible Tischlampe

Tischlampen sind eher kleinere Lampen, die auf Tischen und anderen Möbelstücken platziert werden können. Sie dienen nicht nur zur Helligkeit, sondern können eher einen kleinen Bereich mit Licht versehen. Die bekanntesten Tischlampen stehen meist auf Schreibtischen, um während der Hausaufgaben oder der Arbeit, den Bereich mit ausreichend Licht zu versorgen.

Die Tischlampen werden mit Hilfe eines Kabels und eines Steckers in einer Steckdose platziert und können mit einem Schalter direkt am Kabel an- und abgeschaltet werden. Von kleinen Dekoleuchten bis hin zu größeren Tischlampen stellt sich der Markt umfangreich dar. Auch die Farbwahl der eigentlichen Tischlampen ist groß. Neben den klassischen Farben Schwarz und Weiß, werden immer mehr bunte Tischlampen angeboten, die auch in Kinderzimmern für eine kleine Lichtquelle sorgen.

Die Solarleuchten

Die Solarleuchten sind keine Lampen im herkömmlichen Sinn, denn sie kommen überwiegend im Garten oder auf dem Balkon zum Einsatz. Solarleuchten sind mit einem speziellen Aufsatz versehen, der den ganzen Tag die Sonne und das Tageslicht speichert.

Sobald das Tageslicht in die Dämmerung umschlägt leuchten die Solarleuchten ohne einen zusätzlichen Stromanschluss. Allerdings sei gesagt, dass Solarleuchten nicht viel Licht ausstrahlen. Sie dienen eher als Wegbegrenzung oder als Dekoration. Mit Solarleuchten kann ein Garten oder ein Balkon ein wunderschönes Licht bekommen.