Rotlicht Strahlung – A,B & C Licht bei Rotlichtlampen

Infrarotlicht wird als rotes Licht bezeichnet. Es ist für das menschliche Auge unsichtbar. Auf der Farbskala liegt es in der Nähe des sichtbaren Lichtes. Infrarotlicht transportiert Wärme und fördert dadurch das Wohlbefinden. Bei Rotlichtlampen handelt es sich meistens um Infrarotlampen.

Welche Rotlicht Strahlung gibt es?

Die Wellenlänge des Lichtes bestimmt die Intensität. Hier gilt: je kürzer die Wellenlänge, desto tiefer dringt Infrarotlicht in die Haut ein. Die Intensität von Infrarotlicht ist in drei verschiedene Klassen eingeteilt. Die Strahlung, die am tiefsten in die Haut eindringt, wird von Infrarotlicht der Gruppe A erzeugt. Strahlung, die der Gruppe B zugeordnet ist, bewegt sich im Mittelfeld. Am sanftesten ist die Behandlung mit Licht aus der Stufe C im Bereich Wärme- und Lichttherapie.

Kurzübersicht

  • IR-A Strahlung: Tiefenwärme/ Wärmetherapie, wird bei den meisten medizinischen Behandlungen genutzt.
  • IR-B Strahlung: Mittelwellige Strahlung, Verbindungsanteil der IR-A & IR-B Strahlung.
  • IR-C Strahlung: Langwellige Strahlen die auf die oberste Hautschicht wirken.

Gundsätzlich ist zu wissen, dass alle Strahlungsarten gleichzeitig und zusammen arbeiten. Beim Kauf einer Rotlichtlampe kann darauf geachtet werden, welcher Bereich intensiver wirkt. Hierbei spielen die Anwendungsbereiche eine große Rolle.

Zusätzlich wird bei Infrarotlicht zwischen ganzheitlicher und lokaler Wärmeentwicklung unterschieden. Charakteristische Rotlicht- beziehungsweise Infrarotlampen sind punktuell auf einer Körperpartie einsetzbar. Bei einer Flächenverteilung dagegen wird die abgegebene Wärme gleichmäßig auf eine größere Körperpartie verteilt.

Die besten Rotlichtleuchten 2017 sind bei uns aufgelistet und mit allen wichtigen Informationen beschrieben. Schau doch gleich mal nach!

IR Strahlung, Rotlicht ABC Strahlung

Rotlicht hat A,B und C Strahlung

Wirkungsweise einer Infrarotlichtlampe

Bezüglich der Schwingung ist Infrarotlicht einer niedrigen Frequenz zugeordnet. Die physikalische Wirkungsweise ist der Grund, dass der Mensch Rotlicht als Wärme wahrnimmt.

Die von einer Infrarotlampe ausgestrahlte Wärme bewirkt eine Erweiterung der Blutgefäße. Die Folge ist, dass sich die Durchblutung verbessert. Das Ergebnis ist, dass sich verspannte Muskeln lockern, Verspannungsschmerz gelindert und die Bewegungsfreiheit gesteigert wird.

Anwendungsbereiche der Rotlichtlampe

Haupteinsatzgebiet von Infrarotlampen ist die Physiotherapie. Sportmediziner, Orthopäden und Hausärzte setzen Infrarotlampen vielfältig zur Behandlung verschiedener gesundheitlicher Beschwerden erfolgreich ein. Eine Behandlung in den eigenen vier Wänden erspart regelmäßige Behandlungen in der Arztpraxis.

Infrarotlampen haben sich bei der Behandlung von Rheuma, Arthrose und weiterer Gelenkerkrankungen unzählige Male bewährt. Ein weiteres Einsatzgebiet ist die Behandlung von Unterkühlungen. Infrarotlicht Strahlen unterstützen die Wundheilung. Schädliche Stoffe, beispielsweise Bakterien lassen sich schneller abtransportieren. Die Folge ist, dass sich die Hautzellen zügiger regenerieren.

Durch die Behandlung mit Rotlicht Strahlung klingen zudem Erkältungssymptome schneller ab. Besonders schnell zeigen sich Erfolge bei der Behandlung von Entzündungen der Nebenhöhlen.

Unreine Haut lässt sich ebenfalls mit einer Infrarotlichtlampe behandeln. Personen, die unter Akne leiden, sollten die Infrarotlampe 3 bis 4 Mal wöchentlich zur Behandlung einsetzen. 15 bis 20 Minuten pro Anwendung reichen aus.

Infrarotstrahlung bewirkt des Weiteren, dass auf die Haut aufgetragende Salben schneller in die Haut einziehen und nicht verflüchtigen. Dies ist möglich, da durch die Wärme eine Vergrößerung der Poren erreicht wird. Die in den Präparaten enthaltenen Substanzen können besser und schneller einziehen und ihre Wirkung entfalten.

Rotlichtlampen können darüber hinaus gezielt zur Stärkung der Abwehrkräfte eingesetzt werden. Die Anwendung von Rotlicht Strahlen A,B und C bewirkt, eine Stimulierung der Selbstheilungskräfte, sodass der Körper gegen krankmachende Einflüsse gewappnet ist. Wer regelmäßig Rotlicht anwendet, erkrankt seltener und fühlt sich wohler. Wer sich wohlfühlt, kann mehr Energie aufbringen, um Keime, Bakterien, Viren und sonstige Krankheitserreger unschädlich zu machen. Es müssen weniger Medikamente eingenommen und Nebenwirkungen akzeptiert werden.

Durch die von der Infrarotlampe abgestrahlte Wärme werden sämtliche Körperteile sowie alle Organe zu höherer Aktivität stimuliert. Durch die Wärmeeinwirkung produziert der Körper Schweiß. Mit diesen werden gleichzeitig Schadstoffe und Giftstoffe ausgeschwemmt.

Verschiedene Varianten von Rotlichtlampen

Rotlichtlampen sind in verschiedenen Ausführungen erhältlich. Wer sich eine Rotlichtlampe kaufen will, hat die Auswahl zwischen klassischen Infrarotlampen und Infrarotstrahlern. In beiden Fällen werden Rotlicht Strahlen im Bereich A,B und C abgegeben.

IR-Strahler und einer IR-Lampe unterscheiden sich nicht wesentlich voneinander. Unterschiede zwischen den beiden Ausführungen sind bei der Temperaturentwicklung des Glühkörpers feststellbar. Dadurch gibt das eine Produkt etwas mehr für die Augen sichtbares Licht ab. Bei der abgestrahlten Energie handelt es sich größtenteils um IR-Licht. Die Rotfärbung des Glases dient lediglich der Optik. Sie suggeriert dem Auge, dass eine Rotlichtlampe verfügbar ist.

Infrarotstrahler werden zur Erwärmung und zur Trocknung eingesetzt. Sie haben sich in den Bereichen Medizin, Beheizung von Wohnungen und Hallen, in elektrisch betriebenen Saunen und in der Tierhaltung bewährt.

Wer ein Tier daheim hat wird sich den Beitrag zu diesem Thema auf TierTv bestimmt auch durchlesen wollen.

Infrarotheizstrahler kommen als Heizung zum Einsatz. Sie spenden Wärme und wirkten sich positiv auf das Wohlbefinden aus. Mit einem Infrarotheizstrahler ist bedarfsgerechtes Heizen möglich. Aufgrund ihrer Bauweise lassen sich IR-Heizstrahler zudem harmonisch in verschiedene Einrichtungen integrieren.

Um Verbrennungen durch versehentlichen Kontakt mit den Geräten zu vermeiden, werden Infrarotheizstrahler meist hinter einer schützenden Fläche (Spiegel, Bild) platziert.

Gemeinsam mit Infrarotlampen, Infrarotstrahlern und dem Sonnenlicht haben Infrarotheizstrahler, dass sie das Wohlbefinden positiv beeinflussen. Im Gegensatz zum Sonnenlicht enthält die abgegebene Wärme jedoch keine für die Gesundheit gefährlichen UV-Strahlen.

Infrarot-Massagegeräte werden auch unter der Bezeichnung Infrarot-Massagestäbe angeboten. Sie wurden konzipiert, um den durch eine Massage erzielten Wohlfühleffekt zu optimieren. Ihre Hauptfunktion ist die Auflockerung der Muskeln auf natürliche und effektive Art. Die dazu benötigte Wärme wird von Infrarot-Massagegeräten erzeugt und abgestrahlt. Von einer Infrarotlampe unterscheidet sich ein Infrarot-Massagegerät dadurch, dass in den unteren Hautschichten zusätzliche Energie freigesetzt wird. Dadurch lässt sich die gewünschte Lockerung der Muskeln effizient erreichen.

Möchtest du dir eine Rotlichtlampe kaufen?

Dann achte um einen Fehlkauf zu vermeiden, auf folgende Faktoren :

  • Größe der zu behandelnden Fläche
  • Verwendungszeck
  • Ausstattung mit Timer
  • Material
  • Leistung
  • Neigungsmittel
  • Art des Leuchtmittels
  • Ausstattung mit Ein-/Ausschalter
  • integriertes Kabelfach für platzsparende Aufbewahrung

Ein gutes Einsteigermodell sollte mindestens eine Leistung von 100 Watt besitzen. Eine solche Infrarotlampe lässt sich gezielt zur punktuellen Behandlung einsetzen.

Tipps bei Anwendung von Rotlicht ABC Strahlung

Wir die IR-Lampe für Behandlungen im Gesicht eingesetzt, sollte der Anwender unbedingt einen Augenschutz tragen. Damit keine Verbrennungen entstehen, muss zudem ein Mindestabstand von 50 cm zur Infrarotlichtlampe eingehalten werden. Ebenfalls wichtig ist, dass die abgestrahlte Wärme immer als angenehm empfunden wird. Eine Rotlichtlampe darf drei Mal täglich zur Behandlung eingesetzt werden. Eine Behandlung sollte nicht länger als 15 Minuten dauern. Um einem Austrocknen der Haut vorzubeugen, sollte vor der Bestrahlung mit Rotlicht eine milde Feuchtigkeitscreme aufgetragen werden.

Geschichte der Infrarotlampe

Die Entdeckung von Infrarotlicht und die Erfindung der gleichnamigen Lampe erfolgten zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Zu dieser Zeit war bereits das Wissen vorhanden, dass sich das Licht und die Farben die Gesundheit positiv beeinflussen. Vom im natürlichen Sonnenlicht enthaltenen Rotlicht unterscheidet sich das Licht von Infrarotlampen dadurch, dass es weder die Umgebung erwärmt noch UV-Strahlen enthält. Erst beim Auftreffen auf die Haut entfaltet das von Infrarotlampen abgestrahlte Licht heilende Wärme.

Teile den Beitrag!
  • August 30, 2017