Schmerztherapie durch Infrarotlicht mit einer Rotlichtlampe

Besonders in der kalten Jahreszeit leiden viele Menschen unter Rücken- und Gelenkschmerzen. Angenehme Infrarotwärme kann Schmerzlinderung verschaffen, verkrampfte Muskeln und zum Beispiel einen  schmerzenden Nacken oder steife Knie entspannen. Die neuen Infrarotleuchten können  entweder zur gezielten Behandlung einzelner Gliedmaßen oder ganzer Körperabschnitte eingesetzt werden.

Die innovativen Infrarotlampen verteilen die Wärme gleichmäßig und lindern die Beschwerden sofort. Muskeln entspannen sich, Schmerzen verschwinden und knirschende Gelenke werden wieder flexibel. Wer eine Infrarotlichtlampe besitzt, kann es sich wann immer er oder sie möchte, daheim gemütlich machen und mit angenehmer Wärme verwöhnen. Eine Sitzung dauert normalerweise eine Viertelstunde, kann aber auch verlängert werden. Die therapeutische Wärme entspannt und relaxt, für eine kleine Auszeit aus dem hektischen Alltag und eine aktive Schmerzlinderung ohne Medikamente.

Therapeutische Wirkung durch Wärme

Rotlichtlampe Wärmetherapie

Eine Rotlichtlampe sorgt für Entkrampfung der Muskeln

Die Infrarottechnologie ist eine anerkannte Methode zur Schmerztherapie. Die Wärme dringt tief in den Körper ein, regt die Durchblutung an und entspannt so die Muskeln. Der Körper wird nicht nur entspannt, sondern durch die bessere Zirkulation auch entschlackt. Das Wohlbefinden wird so nachhaltig gesteigert. Die Infrarotlichttherapie entfaltet ihre therapeutische Wirkung durch Wärme, die sich durch die Strahlung im Gewebe entwickelt. Der therapeutische Einsatz der nicht mehr sichtbaren Wärmestrahlung, hat sich über Jahre hinweg bewährt und hat im Gegensatz zu Medikamenten, keine negativen Nebenwirkungen auf die ableitenden Organe.

Das Verfahren der Infrarotlichttherapie basiert auf der besonderen Wellenlänge des Lichts. Dieses dringt tief in das Gewebe ein und verschafft so Linderung verschiedenster Symptome. Das Infrarotlicht erwärmt das Gewebe und die Muskeln in der Tiefe und das ganz langsam und schonend. Diese konstante Temperatursteigerung, die zuerst die oberen Gewebeschichten erwärmt, sorgt für einen sogenannten Wärmerückstau und erreicht damit nach und nach die tieferen Gewebeschichten, also die Muskeln und Sehnen.

Anwendungsgebiete der Infrarotlichttherapie

Die Anwendungsgebiete der Infrarotlichttherapie sind umfassend. Sie verschafft Linderung bei Gelenkschmerzen, Arthrosen, verschiedenen degenerativen Prozesse im Bereich des  Schultergelenks und auch bei Entzündungen im Hals-Nasen-Ohren-Bereich, zum Beispiel der gerade im Winter weit verbreiteten Nasennebenhöhlenentzündung. Auch bei verschiedenen Formen des Rheumatismus von Gelenken, sowie des sogenannte Weichteilrheumatismus der Muskeln, verschafft die Wärme der Infrarotlampen Entspannung und Schmerzlinderung.

Auch die Symptome der Fibromyalgie, also Schmerzen im gesamten Körper, Steifheit, Empfindungsstörungen, Schlafstörungen und chronische Erschöpfung, sind mit Infrarotlicht behandelbar.

Positive Effekte des Infrarotlichts

Die Wärme der Infrarotlampen steigert die lokalen Stoffwechselprozesse und verbessert die Durchblutung. Bereits dadurch werden Verspannungen gelöst und verkrampfte Muskeln entspannen sich wieder. Die Gefäße erweitern sich und Nährstoffe fließen wieder besser in das Gewebe. Der gesamte Metabolismus wird positiv beeinflusst und die Muskelspannung wird reduziert. Sowohl gelegentliche als auch chronischen Muskelschmerzen werden durch das Licht und die Wärme behandelt und gelindert. Steife Gelenken können wieder bewegt werden und rheumatische Schmerzen verschwinden. Viele Menschen leiden unter nicht entzündlichen Schmerzen im unteren Rücken, auch hier ist die Therapie mit Infrarotlicht sehr zu empfehlen und verschafft schnell und einfach daheim Linderung.

Dauer der Therapie mit einer Rotlichtlampe

Die Therapie von Schmerzen und Verspannungen mit Infrarotlicht kann individuell verschieden angepasst werden. Als Richtwert gelten Einzelsitzungen von jeweils 10 bis 15 Minuten Dauer. Je nach dem persönlichen Befinden und der medizinischen Indikation, kann einmal oder mehrmals täglich behandelt werden. Informationen dazu kann man vom Arzt bekommen oder in der Gebrauchsanweisung der Infrarotlampe nachlesen. Besonders Entzündungen im Bereich des Bewegungsapparates werden nicht nach einer Sitzung verschwinden. Mit seinem Körper sollte man immer vorsichtig umgehen und auch ein wenig Geduld haben.

Der Kauf einer Infrarotlampe ist auf jeden Fall ein guter Schritt hin zu einem sorgsamen Umgang mit der eigenen Gesundheit und den Schmerzen. In Kombination mit einer ausgewogenen Ernährung und leichter Bewegung, etwa einem kurzen Spaziergang an der frischen Luft pro Tag, können aber relativ schnell gute Ergebnisse erzielt und die Schmerzen wesentlich gelindert werden. Auch zur generellen Entspannung, etwa bevor man ins Bett geht, ist eine Infrarotlichtbehandlung sehr hilfreich.

Mit schmerzenden Gelenken und einem verspannten Rücken schläft es sich schließlich schlecht. Im schlimmsten Fall hat man eine schlaflose Nacht und verspannt vor Stress und Frust noch mehr. Die wohltuende Wärme und die Möglichkeit der Heimtherapie, also dass man eben nicht zu einem Arzt oder in eine andere Praxis gehen muss, kann hier den therapeutischen Effekt sogar noch verstärken. Denn die Entspannung daheim ist langanhaltender, als wenn man von der Arbeit zur Praxis hetzt und danach durch die Kälte wieder nach Hause gehen muss.

Gegenanzeigen: Bitte vor der Therapie mit dem behandelnden Arzt sprechen

Es gibt auch bei der sanften Infrarotlichtbehandlung einige Gegenanzeigen. Wer unter akuter Gelenkentzündung, Zuckerkrankheit, Schilddrüsenüberfunktion oder Nebennierenschwäche leidet, beziehungsweise eine schwere Erkrankung des Herzkreislaufsystems, etwa einen Infarkt hinter sich hat, der sollte eine Infrarotlichtbehandlung vorher unbedingt mit seinem behandelnden Arzt absprechen.

Auch zur Behandlung von Schmerzen im Bauch oder am Gesicht eignet sich die Therapie mit Infrarotlicht nicht.

Teile den Beitrag!
  • Updated Juli 12, 2017