Vorteile der Tageslichtlampe am Arbeitsplatz

Die Beleuchtung am Arbeitsplatz ergonomisch gestalten

Zu einer ergonomischen Gestaltung deines Arbeitsplatzes gehört nicht nur die Einrichtung, sondern auch das richtige Licht. Fehlendes Tageslicht, oder ein falsches Lichtkonzept können auf Dauer zu Beschwerden führen, welche deine Gesundheit und deine Konzentration, und somit auch auf deine Leistung bei der Arbeit, negativ beeinflussen.

Die Leistungsbereitschaft nimmt nicht nur ab, sondern gleichzeitig steigt die Häufigkeit bei den Fehlern. Dieses kann zu einer erhöhten Unfallgefahr führen. Zu einem ergonomisch gestalteten Arbeitsplatz gehört deshalb auch eine Tageslichtlampe, um die positiven Auswirkungen dieser an deinem Arbeitsplatz zu nutzen.

Tageslichtlampe am Arbeitsplatz

Perfektes Arbeiten dank Tageslichtlampe

Das natürliche Licht

Der sichtbare Teil der Sonnenstrahlung wird als Tageslicht bezeichnet. Dieses wird als elektromagnetische Strahlung definiert. Sichtbar ist das Licht für dich bei einer Wellenlänge von 380 Nanometer bis 780 Nanometer. Das Licht tritt gebündelt auf deine Pupille, weshalb du Licht als weiß wahrnimmst. Wird das Licht aber gebrochen, dann können unterschiedliche Farbanteile sichtbar gemacht werden, wie es beispielsweise durch ein Prisma möglich ist. Hierbei sind dann die selben Farben wie bei einem Regenbogen zu sehen.

Das Tageslicht wirkt sich positiv auf dich und dein Befinden aus. Die Motivation und Stimulation deines Organismus gehören zu den positiven Eigenschaften vom Tageslicht. Das führt auch dazu, dass das Wetter einen Einfluss auf dein Wohlbefinden hat. Vor allem dein Biorhythmus orientiert sich am Tageslicht, so dass der Schlaf – Wach – Rhythmus und deine innere Uhr hiervon betroffen sind.
Zur Qualität des Tageslicht gehören der Lichteinfall, Die Lichtstärke, beziehungsweise die Helligkeit, sowie die Lichtfarbe. Diese werden beeinflusst von den Tages – und Jahreszeiten.

Aber auch die Witterungsverhältnisse und deine geografische Lage haben einen Einfluss auf die Tageslicht – Qualität. Das natürliche Licht hat einen weiteren Vorteil, denn es ist bedeutend für deinen Körper. Ohne die Aufnahme von Sonnenlicht könntest du kein Vitamin D produzieren, denn dein Körper braucht hierzu das natürliche Licht. Vor allem im Winter wird dieses deutlich, denn zu dieser Zeit leiden viele unter einem Vitamin D Mangel. Umso wichtiger ist es, dass du als Mitarbeiter genügend Tageslicht am Arbeitsplatz hast. Hierzu muss der Arbeitsplatz unbedingt richtig beleuchtet werden.

Tageslichtlampe am Arbeitsplatz – das Lichtkonzept

Es ist nicht möglich jeden Arbeitsplatz mit natürlichen 100 prozentigen Tageslicht auszustatten. Immerhin lässt sich das Büro nicht einfach ins Freie verlegen, zumindest nicht das ganze Jahr über. Es gibt aber schon einige Unternehmen, welche die Büros im Sommer nach draußen verlegen. Im Außenbereich stehen hierzu vereinzelt Pavillons zur Verfügung. Vor allem seit dem die Arbeitsmittel, etwa Tablets, Handys, und Laptops, mobil sind ist das möglich. Ist dieses allerdings nicht möglich, so muss dafür gesorgt werden, dass der Arbeitsplatz ergonomisch beleuchtet wird. Hierbei eignet sich am besten ein Mix aus:

  • Tageslicht
  • Schreibtisch – / Arbeitsplatz – Leuchte
  • allgemein eine direkte, sowie indirekte Beleuchtung.

Je nach ausgeführter Tätigkeit muss eine individuelle Beleuchtung für dich ausgewählt werden. Am besten eignet sich ein Lichtkonzept, welches aus einer indirekten und direkten Beleuchtung, sowie einer Leuchte am Arbeitsplatz besteht. Die indirekten Deckenleuchten sorgen so für eine ausreichende Helligkeit in den Räumen.

Dein Arbeitsplatz sollte zusätzlich direkt beleuchtet werden. Diese Beleuchtung sollte seitlich zu deinem Arbeitsplatz positioniert werden. So werden Reflexionen und Blendungen vermieden. Damit du die Beleuchtung individuell auf deine Bedürfnisse am Arbeitsplatz anpassen kannst, ist es wichtig, dass eine weitere Leuchte direkt am Arbeitsplatz zur Verfügung steht.

Auch bei Focus hat man schon über die Wichtigkeit des Lichtkonzeptes berichtet. Schau doch mal rein.

Ausreichend Tageslicht

Es ist von dem Gesetzgeber vorgegeben, dass an jedem Arbeitsplatz ausreichend Tageslicht vorhanden sein muss. Allerdings werden keine Sichtverbindungen nach draußen vorgeschrieben. Damit an jeden Arbeitsplatz genügend Tageslicht kommt, sollten entsprechende Maßnahmen ergriffen werden. Hierzu zählen insbesondere Fenster und Dachoberlichter. Aber auch durch Glastüren oder Glasbausteinen in den Wänden ist es möglich dafür zu sorgen, dass überall Tageslicht vorhanden ist.
In einigen Hallen reicht dieses allerdings häufig nicht aus, sodass sich vor allem hier Tageslichtlampen anbieten würden.

Die Beleuchtungsstärke

Das Maß für die ortsabhängige Helligkeit wird als Beleuchtungsstärke bezeichnet. Diese wird mit Lumen pro Quadratmeter angegeben. Für die unterschiedlichen Arbeitsaufgaben müssen unterschiedliche Beleuchtungsstärken vorhanden sein, so wird beispielsweise zum Nähen, Lesen und Schreiben mehr Licht benötigt.

Im Allgemeinen gilt, dass sich die Sehleistung verbessert, je besser der Arbeitsplatz beleuchtet ist. Außerdem werden so die Augen weniger belastet. Mehr Licht bedeutet weniger Anstrengung, keine schnelle Ermüdung und weniger Fehler am Arbeitsplatz. Außerdem steigert sich so deine Leistung und die Gesundheit wird weniger belastet.

Die perfekte Beleuchtungsstärke hängt aber nicht nur vom Arbeitsplatz ab, sondern unterschiedet sich von Person zu Person. Es ist also auch vom Mitarbeiter abhängig, wie hell sein Arbeitsplatz sein muss, um gute Leistungen zu bringen. Sind Mitarbeiter beispielsweise eingeschränkt am Sehorgan, tragen beispielsweise eine Brille, oder sind schon etwas Älter, dann benötigen diese eine höhere Beleuchtungsstärke. Junge und gesunde Mitarbeiter benötigen hier etwa 500 Lux, während ältere oder beeinträchtigte Mitarbeiter 750 bis 1.500 Lux benötigen.

Insbesondere an Arbeitsplätzen mit filigranen und komplexen Tätigkeiten wird mehr Helligkeit benötigt. Zu beachten ist, dass alle Lampen, auch deine Leuchte an deinem Arbeitsplatz, regelmäßig gereinigt und gewartet werden, da die Beleuchtungsstärke sonst durch Verschmutzung und Staub abnimmt.

So beträgt etwa die Beleuchtungsstärke in Lagerräumen 50 bis 200 Lux. In Büros dagegen, in denen gelesen und geschrieben wird, oder feine Geräte montiert werden, sind 500 bis 750 Lux notwendig. Beim technischen Zeichnen sind sogar 1.000 bis 2.000 Lux nötig.

Die Lichtfarbe

Die Farbtemperatur wird auch als Lichtfarbe bezeichnet. Diese wird in Kelvin angegeben. Das sichtbare Licht besitzt eine Frequenz von 780 Nanometer bis 380 Nanometer. Die Farben reichen hier von Violett bis Rot. Beobachten kannst du das besonders gut, wenn das Tageslicht morgens einen bläulichen, aber Abends einen rötlichen Ton besitzt. Die Lichtfarbe hat einen entscheidenden Einfluss auf deine innere Uhr. Dieses ist wieder ein Grund mehr für Tageslichtlampen am Arbeitsplatz zu sorgen.

Der biologische Rhythmus ist aktiver, je höher die Farbtemperatur ist. Hier ist allerdings Vorsicht geboten, denn zu hohe Lichtfarben werden häufig als zu grell empfunden. Arbeitest du an einem Bildschirmplatz, dann eignet sich eine neutralweiße Beleuchtung, mit etwa 4.000 Kelvin, am besten.
Die Qualität der Farbwiedergabe der Lichtquellen wird als Farbwiedergabeindex bezeichnet und ist mit Ra gekennzeichnet. Abhängig ist dieser Index von der Lampenart und der Lichtfarbe. Ein Arbeitsplatz im Büro sollte mindestens einen Index Ra von 80 haben.

Die richtige Tageslichtlampe für die ergonomische Beleuchtung am Arbeitsplatz

Um alle Vorteile des Tageslicht zu nutzen, sollte an deinem Arbeitsplatz eine Vollspektrumlampen angebracht werden. Hierbei handelt es sich um Leuchtstoffröhren und ähnelt der spektrale Zusammensetzung des künstlichen Lichts der des natürlichen Lichts der Sonne. Bei unserer Übersicht über die besten Tageslichtlampen erfährst du alles auf einen Blick.

Solche Tageslichtlampen wirken sich positiv auf deine Stimmung und dein Wohlbefinden aus. Sie sorgen somit für eine bessere Leistung und verhindern Fehler, welche durch mangelnde Konzentration, oder Müdigkeit, durch die falsche Beleuchtung, entstehen. Die Farbwiedergabe einer solchen Tageslichtlampe liegt bei 96 Ra und ist somit sehr gut.

Zum Spektrum solcher Lampen zählt auch das UV – Licht, welches nicht sichtbar ist und durch einen Filter unschädlich gemacht wird. Zu beachten ist außerdem, dass flimmernde oder defekte Lampen sofort ausgetauscht werden müssen, da diese einen negativen Einfluss auf die Stimmung und dein Wohlbefinden haben.

Vorteile bei optimalen Licht am Arbeitsplatz

Ergonomische Beleuchtung am Arbeitsplatz hat einen enormen Effekt auf die Stimmung, das Wohlbefinden und die Leistung aller Mitarbeiter. Die Konzentration und die Motivation steigen, wodurch auch die Effektivität und die Zufriedenheit zunehmen. Dieses hat enorme positive Folgen für das gesamte Unternehmen.

Das richtige Licht am Arbeitsplatz hat also einen enormen Einfluss auf dich, dein Wohlbefinden und deine Leistungen, und somit auch auf den Erfolg der Firma. Tageslicht ist essentiell für jeden Mitarbeiter. Die optimalen Modelle besitzen eine Farbtemperatur von etwa 5.500 Kelvin, sodass die spektrale Zusammensetzung dem natürlichen Licht ähnelt. Allerdings solltest du dich nicht nur auf die Tageslichtlampen am Arbeitsplatz verlassen, sondern zusätzlich in den Pausen an die frische Luft gehen.

Teile den Beitrag!
  • Juli 10, 2017